Warum ist Eroxel so wirksam bei der Behandlung von Erektionsstörungen?

Erektile Dysfunktion (oder Impotenz) bezeichnet einen Zustand, in dem ein Mann nicht schwanger werden oder über einen längeren Zeitraum keinen befriedigenden Geschlechtsverkehr ausüben kann.

In unserer Gesellschaft wird der Begriff "Impotenz" häufig negativ und abwertend verwendet. Erektile Dysfunktion kann viele Ursachen haben. Akute Krankheit, psychische Erschöpfung, Stress zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Gesellschaft können sich negativ auf die Sexualität auswirken. Die Potenz wird sich wieder normalisieren, wenn sich die Situation verbessert. Erektionsstörungen können gelegentlich auftreten, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ein Problem haben. Aber wenn die Impotenz ist kontinuierlich, ist es besser, dieses Problem mit Eroxel zu beseitigen. Dank seiner wirksamen Inhaltsstoffe hilft Eroxel Ihnen, Ihr Sexualleben ohne Nebenwirkungen wiederzuerlangen: Eroxel Kaufen

Erektile Dysfunktion (ED)

Erektile Dysfunktion oder Impotenz liegt vor, wenn die Probleme über einen längeren Zeitraum hinweg häufiger auftreten. Es gibt viele Ursachen. Sie können psychischer oder physischer Natur sein. Erektile Dysfunktion hängt stark von Ihrem Alter ab. Junge Männer sind eher von Erektionsstörungen betroffen als ältere Männer.

Physische Ursachen für Impotenz sind bei 70 bis 80% der Männer verantwortlich. Diese sind:

  • Zu den Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören Bluthochdruck und Gefäßverkalkung.
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Diabetes kann zu Stoffwechselkrankheiten wie Impotenz führen.
  • Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Schlaganfall und andere neurologische Erkrankungen sind möglich.
  • Rauchen kann periphere arterielle Verschlusskrankheiten verursachen.
  • Tumore
  • Querschnittslähmung und Bandscheibenvorfall sind zwei Beispiele für Schädigungen des Rückenmarks.
  • Fettleibigkeit
  • Impotenz kann auch durch Verletzungen des Penis oder des Schwellkörpers sowie durch chirurgische Eingriffe verursacht werden.

Manche Menschen sind von psychologischen Auslösern wie Angst, Depression, Instabilität, Persönlichkeitskonflikten, Partnerkonflikten oder Leistungsdruck betroffen. Einige Medikamente, darunter Betablocker und langfristiger übermäßiger Alkoholkonsum, können Nervenschäden verursachen und Impotenz auslösen.

Behandlung und Diagnose von Impotenz

Wenden Sie sich an einen Facharzt (Urologen), wenn Ihre Impotenz länger als zwei Wochen anhält. Potenzprobleme können ein Anzeichen für ernsthafte organische Erkrankungen sein. Ihr Urologe wird eine gründliche Diagnose stellen und dann einen auf Sie abgestimmten Behandlungsplan erstellen.

Ihr Arzt wird eine gründliche Untersuchung durchführen, zu der auch eine körperliche Untersuchung und Bluttests gehören. Eine Anamnese der Sexualität ist ebenfalls enthalten.

Je nach Ursache gibt es zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten. Potenzsteigernde Medikamente können in das Penisgewebe (SKAT), die Harnröhre oder den Penis gespritzt werden, Cremes und mechanische Hilfsmittel wie Penispumpen und Penisringe. Bei rein psychologischen Erektionsproblemen ist eine psychologische Therapie eine Option. Selten werden chirurgische Eingriffe vorgenommen. Die beste natürliche Behandlung ist Eroxel. Viele Männer haben es bereits ausprobiert und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Dank Eroxel haben sie ihr Intimleben zurückgewonnen: Eroxel Bewertungen

 

Das könnte Ihnen auch gefallen